Patent-Nr. 1925486

Tankbegasungsrohr zur Verwendung an einer Tankklappe Gr. 37

kein Leitersteigen
keine Geruchsbelästigung
von der Berufsgenossenschaft empfohlen









Für den sicheren Umgang mit Schwefeldioxid (SO2) ist unser Tankbegasungsrohr unerlässlich.
Das Tankbegasungsrohr verfügt über eine verschiebbare Einschubhülse aus PE (Polyethylen). Innerhalb dieser Einschubhülse läuft das Tankbegasungsrohr, außerhalb ist eine Überwurfmutter Gr. 37 befestigt. Diese Konstruktion gewährleistet, dass das Tankbegasungsrohr spritzfrei über eine Zapflochklappe in den Tank eingeführt werden kann.

Dafür wird die Einschubhülse vor dem einführen in die Zapflochklappe an das Ende des Tankbegasungsrohres geschoben. Somit kann dieses mit der Zapflochklappe verschraubt werden, bevor diese geöffnet wird. Anschließend öffnet man die Zapflochklappe durch Verschieben des Tankbegasungsrohres. In der Einschubhülse eingearbeitete Dichtungsringe verhindern ein auslaufen des Tanks.




– Sichere SO2-Zugabe über die Zapflochklappe

– Spritzfreie Montage durch verschiebbares Innenteil

– Innenrohr aus Edelstahl, Einschubhülse aus PE






Für Fässer ohne Zapflochklappe kann anstelle des Tankbegasungsrohres eine Verlängerung mit der herkömmlichen Verteilerdüse angeschlossen werden.



Mit unseren CO2 Fritten aus Edelstahl kann man auch Kohlendioxid in den Tank einbringen. Dafür wird einfach die SO2 Verteilerdüse durch die CO2 Fritte ersetzen.





Zur Verwendung an anderen Tankanschlüssen, z.B. Kugelhähnen, bieten wir ein anschraubbares Verlängerungsrohr von 300 mm Länge an.
Auf wunsch sind auch Übersetzungen, auf die gängigen Gewindegrößen erhältlich.